Javascript must be enabled to use this form.

MENU

Informationen

  • Webseitenbesucher: 0
  • Spieler im Spiel: 0

Bibliothek


Bruchstücke der Schöpfung

Autor: Finsterhof
Eingefügt am: 01.07.2016 , 00:27
Letzte Änderung: am 01.07.2016

Bruchstücke der Schöpfung

 

Der Krieg nimmt mehr als nur Leben und Heimat. Er nimmt dir auch deine Hoffnung, nimmt dir deinen Mut und er nimmt dir vor allem deine Geschichte.  Jahrhunderte der Geschichte, reduziert auf das Wissen weniger. Zusammengepfercht auf Schiffen, die auf der Flucht sind.
Flucht vor dem Krieg!

Nur die Ältesten wagen sich zu erinnern. An große Tempel und schillernde Götter, an dunkle Götzen und finstere Priester.
An eine Zeit vor dem Krieg!

So erzählt man sich auf den Schiffen der Exilanten Flotte:

--

Am Anfang war nichts außer Nacht, Dunkelheit und weit entfernte Mengen von unzähligen Sternen. Doch kein Land, kein Wasser und kein Leben.  Nur die Idee an das Gute, das Licht und die Idee an das Böse und seine Schatten.
Verkörpert wurden diese Ideen von Kyros, dem Sternendrachen und Natradar der Feuerschwinge. Zwei Brüder, verdammt zum ewigen Streit, welcher schon Äonen  von Jahren anhielt. Sie waren Müde und Überdrüssig des nicht enden wollenden Krieges.  Und als beide sich in die finale Schlacht warfen, bereit sich selbst zu opfern, gelang beiden der Sieg. Und doch starben sie zugleich.
Beide nur auf den Sieg bedacht, opferten sie ihre Leben für den selbigen. Doch am Ende der Schlacht war keine Harmonie, war kein Friede. Nur das Blut beider. Sowie das Schlachtfeld selbst hatte sich geformt zu einer Welt voller Erde, Wasser Luft und Feuer. Pflanzen gediehen und Tiere entwickelten sich aus dem Blut der Drachen. Doch die Idee des Guten manifestierte sich in einem Lebewesen von reiner Schönheit.
Dem Menschen!
Kyros, der im Tode seine Schöpfung sah, war glücklich um seine Niederlage. Natradar jedoch, zerfressen von Neid, fühlte sich betrogen um seinen Sieg und so verdarb er die Erde und all sein Leben. Möge der Kampf im inneren der Reinheit des Volkes der Menschen weiter existieren.  Mögen sich neue Schöpfungen erheben und solle der Krieg anhalten.
Nach dem Tode der beiden Drachen formte die Welt noch viele weitere Geschöpfe. Die Überlieferungen nennen sie bei Namen.
Das Volk der Elfen und das Volk der Zwerge.  
Lange Zeit herrschte Einigkeit und Harmonie unter den Rassen. Doch die Saat Natradars schürte Neid und Missgunst.

Und erneut flammte der Kampf zwischen Gut und Böse auf.

Vorschau


Login